top of page

Tradition trifft auf Technik: Das Handlaminat-Verfahren bei aXpel composites


Ein FVK-Teil wird handlaminiert

Die Fertigung von Faserverbundkunststoffen (FVK) erfordert präzise Techniken und hochqualifizierte Fachleute. Eine dieser Techniken, die wir bei aXpel composites meisterhaft anwenden, ist das Handlaminat-Verfahren.


Handlaminieren ist eine der ältesten und traditionellsten Methoden zur Herstellung von FVK. Obwohl es einfacher erscheint als andere Methoden, erfordert es ein hohes Mass an Geschick und Know-how.


1. Vorbereitung

Beim Handlaminieren beginnt alles mit der Vorbereitung der Form oder des Werkzeugs. Die Oberfläche des Werkzeugs wird mit einem Trennmittel behandelt, um zu verhindern, dass das Laminat daran haftet.


2. Laminieren

Anschliessend werden Harz und Verstärkungsmaterialien – in der Regel Fasermatten oder -gewebe – abwechselnd auf das Werkzeug aufgetragen. Jede Schicht wird sorgfältig mit Pinseln oder Rollen eingepresst, um sicherzustellen, dass das Harz die Fasern vollständig durchdringt und Luftblasen entfernt werden. Dieser Prozess wird wiederholt, bis die gewünschte Dicke erreicht ist.


3. Aushärten

Nach dem Auftragen aller Schichten wird das Laminat ausgehärtet, bis das Harz fest wird. Dies geschieht in der Regel bei Raumtemperatur, kann aber durch die Anwendung von Wärme beschleunigt werden.


4. Nachbearbeitung

Nach dem Aushärten kann das fertige Teil aus dem Werkzeug genommen und weiterbearbeitet werden, um seine endgültige Form und Oberflächenqualität zu erreichen.


Das Handlaminat-Verfahren ermöglicht die Herstellung von FVK-Teilen mit komplexen Formen und grossen Abmessungen. Obwohl es arbeitsintensiv ist und ein hohes Mass an handwerklichem Geschick erfordert, bietet es ein hohes Mass an Kontrolle über den Laminierungsprozess und die Eigenschaften des fertigen Teils.


Bei aXpel composites schätzen wir die handwerkliche Kompetenz, die im Handlaminat-Verfahren zum Ausdruck kommt, und sind stolz darauf, diese traditionelle Methode mit modernsten Materialien und Praktiken zu verbinden.


Ihr aXpel composites Team




Kommentare


bottom of page